@ 75cl: Alexander Gysler Klangwerk Riesling vum Helle 2016

Alexander Gysler zählt nicht zu den lauten Vertretern seiner Zunft. Das muss er auch nicht, denn seine Weine sprechen für sich. Ein Glanzstück: „Klangwerk“, sein Großes Gewächs, ein Riesling von alten Reben, gewachsen in der Einzellage „vum Helle“. Nach langem Hefelager im Fass und später Abfüllung vereint dieser Riesling all das, was großen Stoff auszeichnet:…

@ 75cl: Knewitz Riesling 2017

Gibt es eine Rebsorte, die sensibler auf den Boden, das Klima und seine Umgebung reagiert als Riesling? In der Nase: grüner Apfel, fast reifer Pfirsich, Feuerstein, Wiesenkräuter. Im Mund: fruchtig, elegant, mineralisch, würzig und im Nachklang mit dem für Appenheimer Weine so typischen Hauch von Meersalz bei 12,5 % vol. Ein Riesling, der zu hellem…

@ 75cl: Gres Nummer 1 2015

Ich sage Ja zu Rotwein aus Rheinhessen. Bei einem Tropfen wie dem Gres Nummer I im Glas fällt das besonders leicht. Denn diese im Barriquefass gereifte Cuvée aus Merlot, Frühburgunder und Cabernet Sauvignon bringt alles mit, was Rotweine von internationaler Güte auszeichnet: Tiefe, Struktur und komplexe Aromen. Im Glas: tiefdunkel, rotschwarz. Das Bouquet: intensive Aromen…

@ 75cl: Hofmann Riesling vom Muschelkalk 2017

Wie ein Spaziergang durch den Obstgarten: erst Aprikose, dann Pfirsich und schließlich grüßen Apfel und Zitrus. Und das alles in einer Harmonie und mineralischen Fruchtigkeit, die Jürgen Hofmann auf einzigartige Weise kultiviert. Das fängt beim trocken ausgebauten Muschelkalk mit der sorgfältigen Auswahl der Trauben an, die von jüngeren Rieslingreben aus der Appenheimer Toplage Hundertgulden stammen….

@ 75cl: Knewitz Rosé 2017

Wer auf der Suche nach einem trockenen Rosé ist, der viel zu bieten hat und auch zu aromatischen Speisen eine gute Figur macht, wird mit diesem Tropfen glücklich werden. Die Cuvée aus 40 % Saint Laurent, 40 % Spätburgunder und 20 % Portugieser verbindet Trinkvergnügen mit nicht alltäglicher aromatischer Tiefe. In der Nase: vielfältige Fruchtnoten…

@ 75cl: Hinterbichler Riesling 2017

Ich kann es gar nicht oft genug betonen: Auch Basisweine können richtig gut sein. Wie Markus Hinterbichlers trockener Riesling in der 1-Liter-Flasche. Das Bouquet: viel Frucht, Aromen von Pfirsich und Aprikose. Im Mund: geschmeidige Restsüße bei 12,5 % vol., gut balanciert durch die angenehme Säure, die selbst erklärte Riesling-Skeptiker überzeugen dürfte. So ein Wein geht…

@ 75cl: Alexander Gysler Riesling JC 2007

Vor gut zehn Jahren bei mir gelandet, seitdem im Karton, dunkel und bei stabiler Temperatur verwahrt: JC, der große Riesling von Alexander Gysler, der die Initialen seiner Töchter trägt. War damals ein Hammerzeug. Riesling, wie vom anderen Stern. Zart wie hart, leicht wie schwer. Ein Wein, den man nicht vergisst. Jetzt, endlich, im Glas. Der…

@ 75cl: WillemsWillems Riesling Auf der Lauer 2016

Selbst überzeugte Trocken-Trinker sind von diesem feinherben Riesling hin und weg. Und das aus gutem Grund: was Carolin Willems hier in die Flasche bringt, ist exorbitant gut. Der Restzucker von 18,3 g/l wird durch eine frische Säure großartig balanciert und sorgt für viel Spaß im Glas. Und das von Format, denn die Trauben stammen von…

@ 75cl: Otmar Zang Scheurebe vom Muschelkalk 2016

Auf Empfehlung von guten Freunden fuhr ich ins fränkische Sommerach, um die Weine von Otmar Zang kennen zu lernen. Sie versprachen nicht zu viel: Gemeinsam mit seinem Sohn Johannes kreiert er Weine, die es in sich haben. Die von Hand gelesene trockene Scheurebe ist ein Brett. Schlank, elegant, sehr mineralisch, mit reifer Frucht und sortentypischen…

@ 75cl: Hinterbichler Grüner Veltliner 2016

Ich mag Grünen Veltliner. Österreichs meist angebaute Weißweinrebsorte ist jenseits der Landesgrenzen allerdings nur selten zu finden. Dieser stammt aus der Pfalz vom famosen Markus Hinterbichler. Dass er sich mit dieser hierzulande fast exotischen Rebe beschäftigt, hat gute Gründe: Seine Familie stammt aus Niederösterreich. Und er kann es. Was Markus hier ins Glas bringt, ist…