Weinreise 2016: 75cl bei Korrell

Er weiß, wie er seinen Weinen eine unglaubliche Frische und Finesse verleiht, und das vom Basiswein bis zur Großen Lage: Martin Korrell, Kopf des seit 1832 bestehenden Weinguts Korrell-Johannshof an der Nahe.

75cl-korrellvondengrossenlagen2015 Womit wir schon mitten in der Probe des Jahrgangs 2015 sind, die mit einem Liter-Riesling begann, der keinen Vergleich mit einem Gutswein scheuen muss. Unkompliziert, geradeaus und mit dem gewissen Etwas, der ihn aus dem Segment der Liter-Weine herausleuchten lässt.

Eine Messerspitze mehr bietet die neue, augenzwinkernd-provokant getaufte Linie Mahlzeit mit zwei burgunderbetonten Weinen, einer weißen Cuvée und einem Rosé. Animierender Stoff, der genauso gut zum Plausch mit Freunden an lauen Sommerabenden passt wie zu leichten Speisen.

Die Gutsweine, Riesling und Weißburgunder, deuten bereits an, zu was die Großen Lagen im Stande sind: filigrane Struktur, vielschichtige Aromen und Tiefe. Obligat geben sich die großen Weine im Frühjahr nach der Lese noch recht verschlossen. Doch was Martins Premiumweine bei der Probe schon durchscheinen ließen, lässt auf großes Kino hoffen.

Nachdem wir durch die trockenen Weine geflogen waren, musste – auf ausdrücklichen Wunsch von Jens – fruchtsüß sein. Wir starteten mit einer 2015er Cuvée aus Gelbem Muskateller und Riesling. Sehr fein: im Mund erst opulent und im Nachklang belebend dank frischer Säure. Zum Naschen an Nachmittagen in der Frühlingssonne ebenso geeignet wie zum Finale eines mehrgängigen Menüs. Bei der im Barrique ausgebauten Beerenauslese 2013 gab es keine Diskussionen: eindeutig ein Fall fürs Dessert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.