Weinreise 2016: 75cl bei Knewitz

Rund um die rheinhessische Gemeinde Appenheim sind die Böden von besonderer Qualität. Vor allem der Muschelkalk, Sediment des urzeitlichen Meeres, das vor einigen Millionen Jahren hier anbrandete, prägt hier die Weine und verleiht ihnen eine außergewöhnliche Note. Zwei, die auf diesem Grund exorbitant guten Stoff kreieren, sind die Brüder Tobias und Björn Knewitz.

75cl-knewitzspaetburgunder2014 Der Akzent liegt zuvorderst auf den Weißweinen. Und die haben es in sich: viel Eleganz, fein eingebundene Säure und viel Mineralität. Die Orts- und Lagenweine brauchen noch Zeit, also konzentrierten wir uns auf die neuen Gutsweine.

Hinreißend: der im Sancerre-Stil ausgebaute Sauvignon Blanc. Sehr überzeugend: Weißburgunder und Riesling. Auch der Chardonnay gefällt; im Vergleich zum Jahrgang 2014 mit etwas weniger Holz, was ihm ausgesprochen gut tut.

Rotweine spielen bei Knewitz nur eine Nebenrolle, allerdings eine bemerkenswerte. Sowohl die aus St. Laurent, Spätburgunder und Portugieser bestehende Cuvée Rot, der Spätburgunder-Gutswein als auch der Ingelheimer Spätburgunder sind aromatische Alternativen solo oder zu Speisen, wenn es mal nicht Weißwein sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.