Im Glas: Les Aphillanthes CdR Villages Cuvée du Cros 2002

Es war vor einigen Jahren, da begab sich der amerikanische Weinpapst Robert I. nach Südfrankreich. Im Schatten der großen Lagen von Châteauneuf-du-Pape verschlug es ihn in das weniger renommierte Anbaugebiet Travaillan, um einen aufzusuchen, den bislang nur Eingeweihte kannten.

Daniel Boulle, von dem selbst die Winzer rundherum schwärmten, was dem Papst nicht entgangen war. Und so nahm er Platz am Tisch der Domaine Les Aphillanthes, kostete und überschlug sich anschließend in Superlativen.

Einen Wein aus jener Zeit, als Parker Boulle entdeckte, habe ich nun im Glas. Ein reinsortiger Syrah aus verschiedenen Lagen des Guts, im Barrique ausgebaut, 14 Jahre gereift, ein Traum. Zuerst kräftige Aromen von Kirsche, dann Tabak, sehr würzig, bevor ein Bouquet aus Kräutern, Pfeffer und dunklen Waldbeeren die Nase erfreut.

Am Gaumen immer noch präsentes Tannin, enorme Dichte und belebende Frische. Bis 2018 sollte die letzte Flasche getrunken sein. Bis dahin ideal zu Schmorbraten und Lammkeule.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.