Im Glas: Aphros Loureiro Vinho Verde 2011

Vinho Verde ist der populärste Weintypus Portugals. Ihn gibt es in allen Qualitäten, von einfach bis – wie dieser – außerordentlich.

Wörtlich übersetzt, bedeutet Vinho Verde „Grüner Wein“. Gemeint ist jedoch „Junger Wein“, der frisch auf der Flasche möglichst flott wieder aus ihr raus soll. Zudem gibt es Vinho Verde weiß, rosé und rot. Das Gros machen schlichte Tischweine, die als unkomplizierte Erfrischung bei Sommerhitze durchaus ihre Berechtigung haben. Zumal schlicht nicht schlecht heißen muss.

Und dann der Aphros Loureiro Vinho Verde 2011, der zeigt, das Vinho Verde mehr als ein leichter Alltagswein sein kann. Loureiro ist eine autochthone Traube, die auf der iberischen Halbinsel und auf den Azoren wächst. Sie schießt gern ins Kraut. Reduziert man durch Rückschnitt jedoch den Ertrag, können solche Weine wie der biozertifizierte Aphros des in der nordportugiesischen Region Minho gelegenen Weinguts Casal do Paco Padreiro dabei herauskommen.

Das Bouquet eher verhalten, am Gaumen aber expressiv: Lychée, Mirabelle, etwas Apfel, Minze und eine ebenso harmonische wie präsente Säure. Vielschichtig, elegant – und im Nachklang mit schöner Länge. Ein Wein fürs gehobene Trinkvergnügen. Macht solo Spaß und passt zu aromatischen Vorspeisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.