Ganz einfach erklärt: Make Scheißdreck great again

Aus einem bestimmten Blickwinkel betrachtet, war 2018 ein gutes Jahr: es gibt wieder Handelskriege, auf die Umwelt wird geschissen, auf die Wahrheit auch, und im eigenen Land braucht man keine, die anders sind.

Kann man so sehen, ist aber beschränkt, egoistisch, verantwortungslos und menschenverachtend. Dumm nur, dass das die Haltung von immer mehr Staatsführern ist. Noch dümmer, dass die meisten dieser Staatsführer vom Volk ihres Landes gewählt wurden. Jüngst in Brasilien, was nicht nur für den Amazonas nichts Gutes heißt.

Warum wählen Menschen eines Landes in demokratischen Wahlen Führer, die mehr oder minder offen erklären, die Demokratie auszuhebeln? Weil die Menschen von der Demokratie enttäuscht sind. Kann man verstehen: Korruption, Misswirtschaft, Tatenlosigkeit und so weiter. Und dann werden die Menschen nervös und fallen auf Heilsversprechen herein, die kaum oder gar nicht einzuhalten sind. Macht für die Menschen in dem Moment aber nichts, weil sie ungeduldig sind, zornig oder einfach zu dumm, um Dinge zu verstehen.

Und dann geschieht das eben, dass plötzlich ein Staat von einem oder einer regiert wird, der oder die Handelskriege anzettelt, auf die Umwelt scheisst, auf die Wahrheit auch, und im Land keinen will, der anders ist. Auf Dauer gut kann das nicht sein, und wohin das führt, ahnt man auch, wenn man ein paar Jahre zurück blättert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.