Ganz einfach erklärt: Jürgen Grabowski

Der Jürgen hatte auch am 7.7.1974 Geburtstag. Grillwurst und Flaschenbier gab es für ihn damals nicht auf dem Rasen im Münchener Olympiastadion, dafür nach 90 Minuten den Weltmeisterpokal.

Ein paar Stunden später erklärte der Jürgen seinen Rücktritt aus der Fußballnationalmannschaft. Vier Jahre später bei der WM 1978 hätte er trotzdem wieder auflaufen sollen. Doch der Jürgen wollte nicht. Für seinen Verein spielte er aber noch weiter, schlug Sahnepässe, schoss sensationelle Tore. Bis Frühjahr 1980, als ein Trampel aus Franken ihm derart in die Haxen krachte, dass es vorbei war mit dem Kicken.

Schluss mit Fußball nach 15 Jahren und 441 Bundesligaspielen im Leibchen von Eintracht Frankfurt. DFB-Pokalsieger 1974 und 75. Und 1972 mit der Nationalelf auch Europameister. Der Jürgen hatte schon ziemlich was drauf.

An was sich der Jürgen garantiert noch immer erinnert: Mitte der 80er trafen wir uns zu einem Interview. Das begann schleppend. So richtig Bock schien der Jürgen nicht zu haben. Bis zu dem Moment, als wir über sein legendäres Tor zum 3:2 gegen Schweden bei der WM 74 sprachen. Auf einmal brannte der Rasen.

Heute, auf den Tag 45 Jahre nach dem Finale von München, wird der Jürgen 75. Herzlichen Glückwunsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.