Dings

Ganz einfach erklärt: Schockbilder auf Zigarettenpackungen

Seit Mai 2016 sind auf Zigarettenpackungen Bilder gedruckt. Die zeigen, was so alles passieren kann, wenn man raucht. Das sieht nicht gut aus. Aber was noch schlimmer ist: Raucheinsteiger wissen jetzt überhaupt nicht mehr bescheid.

Weil die Bilder nämlich so groß sind, gibt es nicht mehr Informationen zur Zigarettenstärke. Was das heißt, ist klar: Einsteiger müssen ab sofort im Tabakladen oder an der Tanke von oben links bis unten rechts rauchen, bis die Marke rausgefunden ist.

Das sind schnell mal ein paar hundert Zigaretten, die größtenteils wahrscheinlich nicht schmecken. Womit der Schock vom Bild direkt ins Portmonee springt.

Vom Kaufpreis aller Tabakwaren kassiert der Staat bis zu 90 Prozent. 2014 waren das lungenfreundliche 14,3 Milliarden Euro.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert